AIDS 2020 – Brasilianischer Mann erreicht HIV-Remission


  • Pavankumar Kamat
  • Conference Reports
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Ein brasilianischer Mann, der in einer Studie für 48 Wochen mit einem intensivierten antiretroviralen Behandlungsschema plus ergänzendem Vitamin B3 behandelt wurde, erreichte eine HIV-Remission, die ohne effektive Behandlung seit über einem Jahr anhält.

Warum das wichtig ist

  • Zuvor hatten ein Baby aus Mississippi, ein Mann aus San Francisco, ein 24-jähriger thailändischer Mann, ein 9-jähriges südafrikanisches Kind und ein Londoner und Berliner Patient eine HIV-Remission erreicht.

Wesentliche Höhepunkte

  • Der Mann wurde seit seiner Diagnose 2012 wegen HIV behandelt.
  • Sein Behandlungsschema bestand aus einer Kombination aus Efavirenz, Lamivudin und Tenofovirdisoproxilfumarat.
  • 2016 begann er seine Teilnahme an einer Studie und war 1 von 5 Personen, die randomisiert wurden, um zusätzlich zu seinem regulären Behandlungsschema über 48 Wochen Dolutegravir, Maraviroc und zweimal täglich 500 mg Nicotinamid zu erhalten.
  • Zur Baseline und nach 48 Wochen wurden niedrige Konzentrationen viraler DNA in peripheren Blutflecken und Rektalgewebe beobachtet.
  • Die HIV-Antikörper reduzierten sich von 91,8 RLU zur Baseline auf 58,0 RLU in Woche 48.
  • Nach 48 Wochen kehrte der Patient für 3 Jahre auf sein normales Regime zurück.
  • Im März 2019 stimmte er zu analytischen Zwecken einer Behandlungsunterbrechung zu und setzte alle HIV-Behandlungen ab.
  • Über die nächsten 64,7 Wochen hinweg war bei ihm in den 3-wöchigen Untersuchungen keine Viruslast nachweisbar, und auch keine HIV-DNA in den Blutflecken. 
  • Im Februar 2020 waren seine Testergebnisse für HIV-Antikörper negativ.

Kommentar
Carl Dieffenbach, Ph.D., Direktor der Division of AIDS am National Institute of Allergy and Infectious Diseases: „Wie bei den Berliner und Londoner Patienten scheint es jedoch unwahrscheinlich, dass – selbst wenn der Mann auch in Zukunft HIV-frei ist – die Umstände seiner Remission großflächig auf andere Menschen mit HIV anwendbar sein werden.“