AHA 2018: Sacubitril-Valsartan senkt NT-proBNP bei akuter Dekompensation einer Herzinsuffizienz


  • Hao Cheng, MD
  • Conference Reports
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Patienten mit Herzinsuffizienz mit verringerter Auswurffraktion, die wegen akuter Dekompensation einer Herzinsuffizienz ins Krankenhaus eingeliefert wurden, wiesen eine größere Senkung des N-terminalen Precursorproteins des natriuretischen Peptids Typ B (NT-proBNP) mit Sacubitril-Valsartan als mit Enalapril auf.

Warum das wichtig ist

  • Leitliniengerechte Therapien für eine akute Dekompensation einer Herzinsuffizienz sind beschränkt.
  • Eine frühere Studie (PARADIGM-HF) hat ergeben, dass Sacubitril-Valsartan im Vergleich zu Enalapril die kardiovaskulären Todesfälle oder Fälle von Herzinsuffizienz senkte.
  • Patienten, die mit akuter Dekompensation einer Herzinsuffizienz ins Krankenhaus eingeliefert wurden, waren jedoch von dieser Studie ausgeschlossen.

Studiendesign

  • Randomisierte kontrollierte Studie (PIONEER-HF) mit Sacubitril-Valsartan (Zieldosierung: 97 mg Sacubitril / 103 mg Valsartan zweimal täglich) im Vergleich mit Enalapril (Zieldosierung: 10 mg zweimal täglich).
  • Patienten mit Herzinsuffizienz mit verringerter Auswurffraktion (≤ 40 %),die wegen akuter Dekompensation einer Herzinsuffizienz hospitalisiert worden waren, wurden aufgenommen.
  • Das primäre Wirksamkeitsergebnis war die im zeitlichen Durchschnitt proportionale Veränderung der NT-proBNP-Konzentration von der Baseline bis zur Woche 4 bzw. 8.
  • Sicherheitsergebnisse waren sekundäre Endpunkte.

Wesentliche Ergebnisse

  • 881 Patienten wurden randomisiert.
  • Sacubitril-Valsartan führte zu einer um 29 % größeren Senkung des NT-proBNP als Enalapril (95%-KI: 19 %–37 %; p 
  • Bei den explorativen Ergebnissen führte Sacubitril-Valsartan zu einer signifikanten Senkung der erneuten Krankenhauseinweisungen wegen Herzinsuffizienz (HR: 0,56; 95%-KI: 0,37–0,84) sowie einer Kombination an schwerwiegenden klinischen Ereignissen (HR: 0,54; 95%-KI: 0,37–0,79)
  • Es gab keinen Unterschied bei den Sicherheitsereignissen zwischen den beiden Studiengruppen in Bezug auf Verschlechterung der Nierenfunktion, Hyperkaliämie, symptomatische Hypotonie oder Angioödeme.

Einschränkungen

  • Die Verwendung von NT-proBNP ist ein Surrogat-Endpunkt.

Expertenkommentar

  • „Die Welt nach PIONEER ist spannend geworden. Sie bietet einen einfacheren Algorithmus für die stationäre und anschließende ambulante Betreuung von Patienten mit Herzinsuffizienz mit verringerter Auswurffraktion. Das ist besser für Menschen wie mich, die diese Patienten betreuen, und es ist besser für die Patienten selbst, die nichts umstellen und keine großen Veränderungen vornehmen müssen.“ – Dr. med. Larry Allen