AHA 2018: Dilatative Kardiomyopathie – Therapieabbruch bei genesenden Patienten führt zu Rückfall


  • Hao Cheng, MD
  • Conference Reports
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Die Therapie einer dilatativen Kardiomyopathie sollte bei genesenden Patienten nicht abgebrochen werden, da dies erneut Symptome auslösen könnte.

Warum das wichtig ist

  • Bei jenen, die sich am stärksten von einer dilatativen Kardiomyopathie erholt haben, ist unklar, ob es sich hierbei um eine Remission, die lebenslange medikamentöse Behandlung erfordert, oder um eine Heilung handelt.
  • Mit dieser Studie wird versucht, klinische Daten zur Diskussion beizutragen.

Studiendesign

  • Offene Pilotstudie, bei der Patienten nach dem Zufallsprinzip entweder einer fortlaufenden Therapie oder einem Therapieabbruch zugewiesen wurden. Nach 6 Monaten wechselten die Patienten mit Therapieabbruch wieder in die fortlaufende Therapie über.
  • Bei den Patienten wurde zuvor eine dilatative Kardiomyopathie diagnostiziert, von der sie sich erholt hatten.
  • Der primäre Endpunkt war ein „Ereignis“, das wie folgt festgelegt wurde:
    • Reduktion der Auswurffraktion des linken Ventrikels um > 10 % bis
    • Anstieg des linksventrikulären enddiastolischen Volumens um > 10 % über den Normalbereich.
    • Zweifacher Anstieg des N-terminalen Precursorproteins des natriuretischen Peptids Typ B bzw. Anstieg auf >400 ng/l.
    • Klinischer Nachweis von Herzinsuffizienz.
  • Bei einem Ereignis wurde die Therapie unverzüglich wieder aufgenommen.

Wesentliche Ergebnisse

  • 51 Patienten wurden randomisiert und anhand einer Intention-to-Treat-Analyse ausgewertet.
  • 11 der 25 Patienten in der Gruppe mit Therapieabbruch erlitten ein Endpunktereignis, während es in der Kontrollgruppe zu keinem Ereignis kam (p = 0,0001).
  • Nach dem Wechsel nach 6 Monaten erlitten weitere 9 der 25 Patienten mit ursprünglichem Therapieabbruch ein Endpunktereignis.

Einschränkungen

  • Pilotstudie

Expertenkommentar

  • „Die klinischen Folgerungen hier sind, dass wir Vorsicht walten lassen sollten. Die Frage nach Genesung oder Remission ist in dieser Pilotstudie möglicherweise bereits beantwortet worden, nämlich dass wir im Jahr 2018 derzeit keine echten Hinweise auf Genesung haben und sich diese Patienten tatsächlich in Remission befinden und somit eine unbefristete Indikation besteht, die evidenzbasierte medizinische Therapie ohne Unterbrechung fortzusetzen. Ich glaube nicht, dass dadurch die Möglichkeit einer Genesung nach einer Myokarderkrankung für immer aus der Welt geräumt wird. Ich glaube vielmehr, dass dem Forschungsgebiet dadurch neue Energie verliehen wird und weiter nach den echten Hinweisen auf Genesung von einer Herzerkrankung geforscht werden sollte.“ – Jane Wilcox, MD, Northwestern University