Aggressive B-Zell-Lymphome: BMI bei Frauen mit R-CHOP-14-Ergebnissen verknüpft

  • Br J Haematol

  • aus David Reilly
  • Studien - kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Bei Frauen im Alter von > 60 Jahren mit aggressiven B-Zell-Lymphomen, die mit R-CHOP-14 (Rituximab plus Cyclophosphamid, Doxorubicin, Vincristin und Prednisolon in 14-tägigen Intervallen) behandelt wurden, war Adipositas ein Risikofaktor für ein unterlegenes ereignisfreies Überleben (EFS), progressionsfreies Überleben (PFS) und Gesamtüberleben (OS).

Warum das wichtig ist

  • Die Daten hinsichtlich der Ergebnisse bei adipösen Patientinnen mit Lymphom sind widersprüchlich.

Studiendesign

  • Daten der Studie RICOVER-60  (Sechs versus acht Zyklen des zweiwöchentlichen CHOP-14 mit oder ohne Rituximab bei älteren Patienten mit einem diffus-großzelligen B-NHL [DLBCL]), in der 576 Patientinnen mit aggressiven B-Zell-Lymphomen R-CHOP-14 erhielten.
  • Die Ergebnisse wurden in Bezug auf den BMI (≥ 30 kg/mvs. BMI <30 kg/m2) und das Geschlecht analysiert.
  • Alle Patientinnen waren > 60 Jahre alt.
  • Finanzierung: Deutsche Krebshilfe.

Wesentliche Ergebnisse

  • 42 % der Patientinnen waren zu Behandlungsbeginn übergewichtig (BMI: ≤ 25 bis <30 kg/m2), 19 % adipös (BMI: ≥ 30 kg/m2).
  • Kein signifikanter Unterschied im EFS, PFS und OS zwischen allen Patienten und männlichen Patienten.
  • Überlegene Ergebnisse für nichtadipöse Frauen gegenüber adipösen Frauen im EFS (p = 0,041), PFS (p = 0,038) und OS (p = 0,031). Die Ergebnisse wurden in multivariaten Analysen an die Risikofaktoren des internationalen prognostischen Index angepasst.
  • Einige Zentren deckelten die Dosis der Immunchemotherapie bei Patientinnen mit einer Körperoberfläche (KOF) von >2 m2; kein signifikanter Unterschied im EFS, PFS oder OS, unabhängig vom Geschlecht oder Reduzierung von Cyclophosphamid aufgrund der hohen KOF.

Einschränkungen

  • Retrospektive Daten.