Afrika könnte bis nächstes Jahr frei von wildem Poliovirus sein


  • Mary Corcoran
  • Univadis Medical News
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Die gesamte afrikanische Region könnte in Kürze als frei von wildem Poliovirus gelten, wobei in Nigeria diesen Monat drei Jahre lang kein einziger Fall aufgetreten ist. 

Seit dem letzten Ausbruch des wilden Poliovirus im Jahr 2016 im Nordosten hat Nigeria erhebliche Bemühungen unternommen, um die Zahl der Infektionsfälle mit wildem Poliovirus auf null zu bringen. „Nigeria hat zusätzliche Immunisierungsmaßnahmen und die routinemäßige Impfung verstärkt, innovative Strategien zur Impfung von schwer erreichbaren Kindern eingeführt und die Überwachung von akuter schlaffer Lähmung (AFP) sowie der Umwelt verbessert. „Diese Bemühungen sind allesamt sehr achtenswert“, äußerte sich der Officer in Charge (OIC) der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für Nigeria, Dr. Peter Clement. 

Die Behörden warnten jedoch, die bislang erzielten Errungenschaften könnten sehr leicht wieder verloren gehen, und sagten, die Eliminierung aller Formen von Polio in der Region bleibe eine „unvollendete Erfolgsgeschichte“, wobei die niedrigen Impfraten ein großes Risiko für andere Formen von Poliovirus-Ausbrüchen darstellen.

Die Regionale Zertifizierungskommission für die Eradikation von Polio in Afrika (ARCC) startet nun ein strenges Verfahren, um zu bestätigen, dass tatsächlich jedes Land in der Region frei vom wilden Poliovirus ist. Die Region könnte bereits Mitte 2020 als frei von wildem Poliovirus zertifiziert werden, womit das wilde Poliovirus dann nur noch in einer der sechs Regionen der Welt (im östlichen Mittelmeerraum) existiert.