ADHS-Medikation mit geringerem Risiko für Substanzmissbrauch bei Teenagern und Erwachsenen verknüpft

Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Weiterlesen? Jetzt anmelden!
Eine neue Studie mit fast 3 Millionen Jugendlichen und Erwachsenen mit Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) hat berichtet, dass die pharmakologische Behandlung mit einem signifikant geringeren Risiko für Substanzmissbrauchsproblemen assoziiert war. Laut dem im American Journa...