Abstriche von Hautläsionen für Affenpocken-Nachweis am effektivsten

  • Univadis
  • Clinical Summary
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Abstriche der Hautläsionen scheinen das effektivste Mittel zum Nachweis von Affenpocken-DNA mittels PCR-Labortest zu sein.
Warum das wichtig ist
  • Um eine genauere Diagnose zu gewährleisten, sollten Abstriche von Hautläsionen bei Patienten mit mutmaßlichen Affenpocken bevorzugt werden.

Wesentliche Ergebnisse

  • Abstriche von Hautläsionen ergaben die höchsten (99,9 %) PCR-Positivitätsraten, gefolgt von Rektalabstrichen (94,6 %) und Naso-Oropharyngealabstrichen (86,3 %).
  • Die Positivitätsraten in Speichelproben (76,3 %) und Spermaproben (75 %) waren im Vergleich deutlich geringer.
  • Urinproben ergaben die niedrigsten Positivitätsraten (64,8 %).
  • Die Zyklusschwellenwerte, die anzeigen, wie hoch die Viruslast bei einer Person ist (je niedriger der Wert, desto höher die Viruslast), waren bei Urinproben am niedrigsten und bei Hautproben am höchsten.

Studiendesign

  • Metaanalyse zur Beurteilung des aktuellen Wissens über das Vorhandensein von Affenpocken-DNA in verschiedenen biologischen Proben (d. h. Hautläsionen, Rektal- und Nasopharyngealabstrich sowie Urin) bei 569 spanischen, italienischen, französischen, deutschen und israelischen Patienten, bei denen bis zum 23. August 2022 Affenpocken diagnostiziert wurden.
  • Die Anzahl berücksichtigter Studien war klein: 8.
  • Finanzierung: Keine

Einschränkungen

  • Keine Daten zur Spezifität und Sensitivität des Nachweises in unterschiedlichen biologischen Proben
  • Klärung hinsichtlich Übertragung durch Sperma und Speichel erforderlich
  • Notwendigkeit, die Korrelation zwischen Virusmenge in verschiedenen Proben und der Infektiosität sowie der Bedeutung für die klinische Praxis zu verstehen.