AASLD 2019 — Kombination aus Carvedilol und EVL beugt erster Varizenblutung bei Zirrhose im Stadium B und C nach Child vor


  • Brandon May
  • Conference Reports
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Carvedilol plus eine endoskopische Varizenligatur (EVL) ist bei B- und C-Zirrhose nach Child mit Hochrisiko-Varizen im Vergleich zur Monotherapie mit Carvedilol oder mit EVL mit einer höheren Primärprävention für eine erste Varizenblutung assoziiert.

Warum das wichtig ist

  • Patienten mit Zirrhose in den Stadien B und C nach Child und Ösophagusvarizen haben nach Durchführung einer EVL ein höheres Blutungsrisiko.

Studiendesign

  • Patienten mit Zirrhose in den Stadien B und C nach Child und großen (> 5 mm [48,9 %]) oder kleinen (
  • Primärer Endpunkt: erste Varizenblutung.
  • Sekundäre Endpunkte: blutungsbedingte Mortalität, akutes Nierenversagen (ANV) und Schock.
  • Finanzierung: Keine Angabe.

Wesentliche Ergebnisse

  • Während einer medianen Nachbeobachtung von 10,42 Monaten betrug die Wahrscheinlichkeit eines ersten Blutungsereignisses 37,8 % bei einer Carvedilol-Monotherapie vs. 8,9 % beim Kombinationsregime (p 
  • Es gab keinen signifikanten Unterschied zwischen den Gruppen hinsichtlich der blutungsbedingten Mortalität (p = 0,79).
  • Die Forscher beobachteten keinen Unterschied zwischen den Gruppen hinsichtlich eines ANV oder Schocks während des Nachbeobachtungszeitraums (p = jeweils nicht signifikant [n.s.]).
  • Eine höhere Inzidenz von Blutungen nach einer EVL wurde bei einer EVL allein gegenüber Carvedilol plus EVL beobachtet (6,7 % vs. 3,3 %; p = 0,05).

Einschränkungen

  • Relativ kleine Anzahl von Patienten in jeder Gruppe.