AAD 2019—Überlegenheit von Risankizumab gegenüber Ustekinumab bei mittelgradiger bis schwerer Psoriasis


  • Marielle Fares, Pharm.D.
  • Conference Reports
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Aus der Analyse der 2 Studien UltlMMa-1 und UltlMMa-2 der Phase III geht eine überlegene Wirksamkeit von Risankizumab im Vergleich zu Ustekinumab bei Patienten mit mittelgradiger bis schwerer Psoriasis hervor.

Warum das wichtig ist

  • Diese Studie stützt die Anwendung von Risankizumab bei mehreren Patientenpopulationen.

Wesentliche Ergebnisse

  • Mit Risankizumab behandelte Patienten wiesen im Vergleich zu Ustekinumab signifikant bessere Scores auf den Wirksamkeitsskalen PASI90 und sGA 0/1 auf (p 
  • Zur Baseline waren die mittleren PASI(Psoriasis Area and Severity Index)-Scores und die betroffenen Körperoberflächen bei beiden Patientengruppen ähnlich.
  • In Woche 52 war der Anteil an Patienten, die PASI90 und sGA 0/1 erreicht hatten, unter den Patienten, die Risankizumab erhielten, signifikant höher als unter den Patienten, die Ustekinumab erhielten.
    • PASI90-Spannbreite: 77,6–85,9 % im Risankizumab- gegenüber 30,8–56,3 % im Ustekinumab-Arm.
    • sGA-0/1-Spannbreite: 79,5–90,6 % im Risankizumab- gegenüber 39,4–65,2 % im Ustekinumab-Arm.
  • Die Ergebnisse stimmten in sämtlichen Teilgruppen von Patienten nach demografischen Daten zur Baseline, Krankheitsmerkmalen und früherem Ansprechen auf ein Biopharmazeutikum überein.
  • In dieser Studie gab es keine neuen Sicherheitshinweise, und das Profil mit unerwünschten Ereignissen war für den Risankizumab- und die Ustekinumab-Arm ähnlich.

Studiendesign

  • 598 Patienten erhielten Risankizumab und 199 erhielten Ustekinumab. Die Anzahl vorgängiger Therapien mit einem Biopharmazeutikum war in beiden Armen ähnlich.
  • Die Patienten wurden im Verhältnis von 3 : 3 : 1 nach dem Zufallsprinzip aufgeteilt und erhielten entweder 150 mg Risankizumab, 45 oder 90 mg Ustekinumab oder ein Placebo. Den Patienten wurde in Woche 0, 4, 16, 28 und 40 eine Injektion verabreicht (Teil A: Wochen 0–4).
  • In Woche 16 wurden die Patienten unter dem Placebo auf 150 mg Risankizumab umgestellt.
  • Alle Patienten erhielten in Woche 16, 28 und 40 entweder Risankizumab oder Ustekinumab (Teil B: Wochen 16–52).
  • Finanzierung: AbbVie Inc.

Einschränkungen

  • Keine.