AAAAI 2019—Kein Zusammenhang zwischen säurehemmenden Medikamenten und durch IgE vermittelte Nahrungsmittelallergien


  • Emily Willingham, PhD
  • Conference Reports
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • In dieser prospektiven Studie wiesen Kinder, die früh einem säurehemmenden Medikament ausgesetzt waren, im Alter von 3 Jahren kein erhöhtes Risiko für eine durch IgE vermittelte Nahrungsmittelallergie auf.

Warum das wichtig ist

  • Die Autoren widerlegen mit diesem Ergebnis Befunde einer unlängst durchgeführten retrospektiven Studie, in der ein Zusammenhang festgestellt wurde.

Wesentliche Ergebnisse

  • 19 Prozent waren im Säuglingsalter einem säurehemmenden Medikament ausgesetzt.
  • Bei 6 Prozent der gesamten Kohorte kam es zu einer durch IgE vermittelten Allergie (in den meisten Fällen auf Eier, Baumnüsse, Erdnüsse oder Milch). 
  • OR für eine durch IgE vermittelte Nahrungsmittelallergie bei einer Exposition gegenüber säurehemmenden Medikamenten vor einem Alter von 6 Monaten: 0,77 (95%-KI: 0,31–1,71; p = 0,59).

Studiendesign

  • Prospektive beobachtende Kohortenstudie GMAP ; n = 1003 Säuglinge.
  • Die Diagnose einer durch IgE vermittelten Nahrungsmittelallergie wurde von 2 Allergologen bestätigt.

Einschränkungen

  • Ergebnisse ohne Peer-Review.