534 Angriffe auf Gesundheitseinrichtungen in sechs Ländern in weniger als einem Jahr


  • Mary Corcoran
  • Medizinische Nachrichten
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die Parteien dringend gebeten, die Unantastbarkeit und Sicherheit von Gesundheitseinrichtungen und -arbeitern zu respektieren.

Dies erfolgt nach der Veröffentlichung neuer Daten durch die Organisation, die zeigen, dass zwischen 1. Januar und 19. November 2018 534 Angriffe auf Gesundheitseinrichtungen in sechs Ländern und Gebieten im östlichen Mittelmeerraum gemeldet wurden. 

Laut der WHO gab es 2018 bereits 310 Angriffe auf die Gesundheitsversorgung in Gaza.s Weitere 19 Angriffe wurden in Libyen gemeldet, wo diesen Monat die Tätigkeiten in einem spezialisierten urologischen Krankenhaus eingestellt werden mussten, nachdem eine bewaffnete Gruppe drei Mitglieder des Pflegepersonals und zwei Wächter angriff und medizinische Ausrüstung stahl. 

Die WHO sagt, die Syrische Arabische Republik sei für medizinische Helfer nach wie vor der gefährlichste Ort auf der Welt. Alleine dieses Jahr wurden bei 137 Angriffen 97 medizinische Helfer getötet und 169 weitere verletzt.

„Tragischerweise sind solche Angriffe eine Bedrohung, der sich medizinische Helfer im östlichen Mittelmeerraum tagtäglich gegenübersehen, wenn sie zur Arbeit erscheinen, Patienten behandeln und den von ihnen geleisteten Eid erfüllen, Leben zu retten“, sagte sie. 

„Die WHO wiederholt abermals ihre Aufforderung an alle Konfliktparteien, sich ihre Menschlichkeit in Erinnerung zu rufen, sich an ihre rechtlichen Verpflichtungen nach humanitärem Völkerrecht zu halten und die Unantastbarkeit und Sicherheit von Gesundheitseinrichtungen und medizinischen Helfern zu respektieren.“