Es gab ein Problem beim Laden dieser Präsentation. Möglicherweise haben Sie nicht die Berechtigung, sie zu sehen.

Sie haben keine Berechtigung, diese Präsentation anzusehen.

Masern in Deutschland – warum impfen?

OK

Beim Abspielen dieses Inhalts ist ein Fehler aufgetreten.

Bitte aktualisieren Sie die Seite, um es noch einmal zu versuchen.

Jetzt aktualisieren
>>
<<
 
Sie haben diesen Inhalt in der Vergangenheit gestartet.
Wiederholen
Fortfahren
 
Login or join to view
Jetzt abspielen
 

Masern in Deutschland – warum impfen?

Dr. med. Sandra Weitmann
Pädiaterin, Kinder- und Jugendarztpraxis Eschweiler
 
 

Die Impfung gegen Masern erfolgt häufig zu spät, so das Fazit des Robert Koch Instituts. Dabei zählen Masern zu den ansteckendsten Erkrankungen des Menschen. Zur Elimination hat die WHO eine Masern-Impfquote von mind. 95 % definiert. Dieses Ziel erfüllt Deutschland zwar im Hinblick auf die erste Masern-Impfung, konnte mit der 2. Teilimpfung die Vorgabe in vielen Bundesländern jedoch nicht erreichen. Warum eine Impfung gegen Masern wichtig ist, erläutert Dr. Weitmann in dieser Kurzfortbildung. Erfahren Sie mehr zur Transmission, klinischen Symptomatik sowie den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO).