Es gab ein Problem beim Laden dieser Präsentation. Möglicherweise haben Sie nicht die Berechtigung, sie zu sehen.

Sie haben keine Berechtigung, diese Präsentation anzusehen.

HCV-Behandlung von Hochrisikopatienten: Migranten, Drogengebraucher, Gefängnisinsassen, MSMs

OK

Beim Abspielen dieses Inhalts ist ein Fehler aufgetreten.

Bitte aktualisieren Sie die Seite, um es noch einmal zu versuchen.

Jetzt aktualisieren
>>
<<
 
Sie haben diesen Inhalt in der Vergangenheit gestartet.
Wiederholen
Fortfahren
 
Login or join to view
Jetzt abspielen
 

HCV-Behandlung von Hochrisikopatienten: Migranten, Drogengebraucher, Gefängnisinsassen, MSMs

Prof. Dr. Markus Cornberg
Oberarzt, Medizinische Hochschule Hannover
 
 

Bis 2030 soll die Hepatitis C weltweit eingedämmt und eliminiert sein, so das Ziel der WHO. Ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus (HCV) zeigen beispielsweise Migranten, Drogenkonsumenten und Gefängnisinsassen. Bei der Behandlung sind unterschiedliche Strategien gefragt. Was dabei zu beachten ist, erläutert Ihnen Prof. Markus Cornberg (Hannover) in dieser Kurzfortbildung.