• EMA kehrt Entscheidung zu Romosozumab bei Osteoporose um
    EMA kehrt Entscheidung zu Romosozumab bei Osteoporose um

    Die Aufsichtsbehörde hatte aufgrund von Sicherheitsbedenken anfänglich eine negative Beurteilung für die Behandlung abgegeben.

  • Schilddrüsenkrebs: Welcher Zeitabstand ist zwischen einer Behandlung mit radioaktivem Jod und einer Schwangerschaft angemessen?

    Die aktuellen Leitlinien empfehlen eine Verzögerung von 6–12 Monaten, aber bisher hatten keine groß angelegten Studien entsprechende Ergebnisse analysiert.

  • ASRM 2019 — PCOS: Gewichtsverlust verbessert die Fruchtbarkeit

    In manchen Fällen kann ein mäßiger Gewichtsverlust alleine ausreichend sein, um die Chancen auf eine Schwangerschaft zu verbessern.

  • ASRM 2019 — Oozytenspenderinnen fühlten sich gut bezüglich Spenden, berichteten jedoch von Angst und Depressionen

    Eizellspenden sind verbreitet und werden voraussichtlich zunehmen, aber die Langzeitnachbeobachtung von Spenderinnen ist unüblich.

  • ASRM 2019 — aktualisierte Richtlinien zum Embryotransfer limitieren Mehrlingsschwangerschaft

    Keine Reduzierung der Lebendgeburtenrate.

  • ASRM 2019 — sogar eine limitierte Opioidanwendung kann die Fortpflanzung beeinträchtigen

    Die Anwendung verschreibungspflichtiger Opioide ist bei Frauen im gebärfähigen Alter gestiegen.

  • ASRM 2019 — Ovarialtorsion: keine Erhöhung der Komplikationen durch konservative Operation

    Eine eierstockerhaltende Operation sollte vor allem bei jüngeren Frauen angesichts des hormonellen Nutzens und des Nutzens für die Fruchtbarkeit durchgeführt werden.

  • Luftverschmutzung erhöht das Risiko für Missed Abortion

    Schadstoffe in der Luft beeinträchtigen die Fortpflanzung, wofür gleich mehrere mögliche Erklärungen in Betracht kommen.

  • ASRM 2019 — Aneuploidie: Präimplantationsdiagnostik verbessert den perinatalen Ausgang

    PID und FET werden immer häufiger durchgeführt, aber ihre Auswirkungen auf die perinatalen Ergebnisse sind noch nicht untersucht worden.

  • ASRM 2019 — Gentests vor der Implantation schädigen Embryonen nicht

    Es gibt Bedenken, wonach eine Trophektodermbiopsie für eine PID-A Embryonen schädigen kann.

  • Progredienter metastasierter Brustkrebs: fast zehn Monate längeres Überleben mit Abemaciclib

    Patientinnen mit progredientem metastasierten Brustkrebs können durch Hinzufügen eines CDK4/6-Inhibitors zur Hormontherapie die Zytostatikabehandlung um Jahre verzögern.

  • Verdacht auf Influenza: Bei Schwangeren reduzieren Schnelltests unnötige Antibiosen und Notaufnahmen

  • Brustkrebs: Subtyp ER+/PR+ laut SEER-Analyse am günstigsten

    Der Hormonrezeptorsubtyp ist ein unabhängiger Prognosefaktor für das krebsspezifische Überleben.

  • Kaiserschnitt oder vaginale Geburt nach vorangegangener Sectio caesarea?

    Ob eine weitere Geburt nach vorangegangenem Kaiserschnitt vaginal erfolgt, hängt stark vom System der Geburtshilfe und der Meinung der behandelnden Ärzte ab.

  • Therapie-Update Mammakarzinom 2019: Was ist State of the Art? Was ist neu?

    Veranstaltungsreihe gibt Übersicht über Innovationen in der molekularbiologischen Diagnostik, akutalisierte Therapieregime und neue Substanzen.: am 19.10. in Frankfurt

  • World Report on Vision: WHO veröffentlicht erstmals einen Bericht zum globalen Stand der Augenpflege

    Mit dem ersten World Report on Vision möchte die WHO das weltweite Bewusstsein für die Notwendigkeit von Augenpflege stärken.

  • Früher Brustkrebs: Erhöhtes Risiko mit Bedarf für Chemotherapie über Gensignatur gut vorhersagbar

    Beim frühem Brustkrebs ermöglicht ein Test auf 21 Gene, ein hohes Rückfallrisiko zu erkennen. Erhalten Hochrisikopatientinnen eine kombinierte Chemo-Hormontherapie, ist die Prognose gut.

  • Mehr laden