• Hirnschaden bei ertrunkenem Kleinkind behoben
    Hirnschaden bei ertrunkenem Kleinkind behoben

    Eine subakute normobare Sauerstofftherapie und eine hyperbare Sauerstoffbehandlung stellten die verlorene, durch Ertrinken verursachte, kortikale, graue und weiße Substanz wieder her.

  • Reaktion auf Terroranschläge: Trainingshandbuch für Ärzte in Europa in Entwicklung
    Reaktion auf Terroranschläge: Trainingshandbuch für Ärzte in Europa in Entwicklung

    Es folgt einer Häufung jüngster Terroranschläge in Europa.

  • Überwachungsbeauftragte leitet Untersuchung von Europäischer Arzneimittelagentur ein
    Überwachungsbeauftragte leitet Untersuchung von Europäischer Arzneimittelagentur ein

    Die Nachforschung wird die von der Agentur angebotenen Aktivitäten vor einer Einreichung für Arzneimittelentwickler in den Mittelpunkt stellen.

  • Erfüllen Sie die Stethoskop-Hygienestandards?
    Erfüllen Sie die Stethoskop-Hygienestandards?

    Zu den von Stethoskopen ausgehenden Krankheitserregern zählen Staphylococcus aureus, Pseudomonas aeruginosa, Clostridium difficile und Vancomycin-resistente Enterokokken.

  • WHO erteilt Rat zu Medikamenten, während Hitzewelle weiter über Europa zieht
    WHO erteilt Rat zu Medikamenten, während Hitzewelle weiter über Europa zieht

    Höhere Temperaturen können sich auf die Wirksamkeit von Medikamenten auswirken, die meistens nur für die Lagerung bei Temperaturen bis zu 25 °C vorgesehen sind.

  • Niedrig dosierte Bestrahlung könnte kardiovaskulärer Gesundheit schaden
    Niedrig dosierte Bestrahlung könnte kardiovaskulärer Gesundheit schaden

    Ionisierende Bestrahlung hat selbst in wiederholter CT-Bildgebung äquivalenten Dosen eine schädliche Wirkung auf das kardiovaskuläre System.

  • Patienten zeichnen heimlich Arztgespräche auf
    Patienten zeichnen heimlich Arztgespräche auf

    In einer Umfrage hatten 15 % der Befragten heimlich einen Klinikbesuch aufgezeichnet, während 11 % von jemandem wussten, der heimlich ein Arztgespräch aufgezeichnet hatte.

  • Kaffeetrinker leben länger, besagt eine neue Studie
    Kaffeetrinker leben länger, besagt eine neue Studie

    Kaffeetrinker haben ein verringertes Risiko für Tod durch jegliche Ursache, insbesondere Verdauungs- und Blutkreislauferkrankungen.

  • Mehr Sinn im Leben mit besserem Schlaf verbunden
    Mehr Sinn im Leben mit besserem Schlaf verbunden

    Das kultivieren eines Sinns im Leben könnte eine medikamentenfreie Strategie sein, um den Schlaf zu verbessern.

  • Flüchtlingsgesundheit im Mittelpunkt bei WHO Summer School
    Flüchtlingsgesundheit im Mittelpunkt bei WHO Summer School

    Die erste WHO Summer School zu Flüchtlings- und Migrantengesundheit findet diese Woche in Italien statt.

  • Die digitale Revolution hat weitgehend einen Bogen um das NHS gemacht, sagen Experten
    Die digitale Revolution hat weitgehend einen Bogen um das NHS gemacht, sagen Experten

    Der erste Bericht von Googles Projekt DeepMind Health sagt, Ärzte verwenden Snapchat, um Scans zu versenden.

  • Ärzte haben negative Meinungen über elektronische Unterlagen
    Ärzte haben negative Meinungen über elektronische Unterlagen

    In Praxen und Krankenhäusern tätige Ärzte meinen, elektronische Aufzeichnungen machen habe negative Auswirkungen auf ihre Interaktionen mit Patienten.

  • Gesundheit hoch auf der Agenda beim G20-Gipfel
    Gesundheit hoch auf der Agenda beim G20-Gipfel

    Der Gipfel beginnt heute in Hamburg.

  • Europäische Gesundheitsorganisationen bitten die EU, „mehr für die Gesundheit zu tun“
    Europäische Gesundheitsorganisationen bitten die EU, „mehr für die Gesundheit zu tun“

    Die Petition folgt der Veröffentlichung eines Weißbuchs zur Zukunft von Europa Anfang des Jahres.

  • Universelle Krankenversicherung ist eine Hauptpriorität für neuen WHO-Chef
    Universelle Krankenversicherung ist eine Hauptpriorität für neuen WHO-Chef

    Neuer WHO-Generaldirektor Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus beginnt diese Woche seine fünfjährige Amtszeit.

  • UN und WHO wollen Geschlechterdiskriminierung bei Arbeitskräften des Gesundheitswesens eindämmen
    UN und WHO wollen Geschlechterdiskriminierung bei Arbeitskräften des Gesundheitswesens eindämmen

    Die Vereinten Nationen und die Weltgesundheitsorganisation haben eine gemeinsame Stellungnahme veröffentlicht, in der sie sich mit Diskriminierung im Kontext des Gesundheitswesens befassen.

  • Nutzung von Technologie zur Förderung von Empathie in der Medizin
    Nutzung von Technologie zur Förderung von Empathie in der Medizin

    Bestehende digitale Technologien sollten genutzt werden, um Patientenbeziehungen zu verbessern statt zu erschweren.

  • Mehr laden